#02 Pastellliebe Journal

Mein erster Eintrag in das Pastellliebe Journal wird sehr persönlich für mich...

 

Die letzte Woche war heftig. So ziemlich die emotionalste und herausforderndste seit es Miss Rosi gibt.

Zu erkennen, dass das Herzensprojekt, das Baby, sich nicht so tragen lässt, wie man es geplant hat...

dass plötzlich finanzielle Nöte in den Vordergrund rücken und Visionen, Träume und Ziele von einem auf den nächsten Moment wie Wölkchen zu verpuffen erscheinen...

Emotionen an die Oberfläche kommen, von denen man gar nicht wusste, dass sie in einem sind...

Zweifel kommen, die einen zu überwältigen drohen...

 

 

So ging es mir Mitte der Woche. Ich hab mich schon lange nicht mehr so schrecklich gefühlt. Für einen Moment dachte ich wirklich, Miss Rosi in der Form wie es jetzt ist, aufgeben zu müssen. Vielleicht sogar mein geliebtes Atelier, mein täglichen Arbeitsplatz loszulassen.

 

Ihr kennt das vielleicht auch, vor allem bei uns Frauen ist das oft so: Wenn sich einmal ein Gedanke festgesetzt hat, dann geht das immer weiter und es ist wie so eine Gedankenspirale...

Ich wusste, wenn ich jetzt nicht aus dem Gedankenkarusell aussteige, dann frisst es mich auf.

Also habe ich mich Gott anvertraut.

 

In meinem ganzen emotionalen Chaos waren da

Hände, die tragen.

Das Wissen, ich bin nicht allein.

Es geht weiter.

Tiefe Ruhe und innerer Frieden.

Menschen, die mich an meinen Traum erinnern und mich ermutigen.

Ihr seht also, das Leben in der Selbständigkeit ist oft alles andere als leicht und manchmal sind die Herausforderungen ganz schön heftig.

 

Als ich dann am Freitag die Meldung bei Snaply über Instagram bekommen habe, dass ich ausgewählt wurde für das #pastellliebe Paket, war es für mich mehr als die Freude darüber, ausgewählt worden zu sein. Es war eine Ermutigung, Bestätigung und ein Riesen großes Geschenk! Vielen lieben Dank!