Oasen des Alltags

Ein bisschen Auszeit.

Ein bisschen Ruhe.

Einfach mal Abschalten.

Raus aus dem Alltag.

In letzter Zeit ist bei mir immer viel los. Tausend Projekte und Ideen gleichzeitig in meinem Kopf. Das kennt ihr bestimmt auch. Den ganzen Tag ist was los, von morgens bis abends wird gerödelt und gearbeitet. Und am Abend fällt man ins Bett und denkt sich: Wo ist eigentlich meine Pause hin? 

 

Ich habe mir vorgenommen, mir in meinem ganzen Alltagstrubel kleine Oasen zu schaffen.

Eine Tasse Kaffee auf der Terrasse trinken.

Eine ruhige Minute auf dem Sofa.

Ein paar ermutigende Worte lesen.

Ein bisschen malen.

Gute Musik hören. 

 

Manchmal gelingt es mir mehr, manchmal weniger. Wie ist es bei euch? Was sind eure Oasen des Alltags?

 

Gratis Nähanleitungen bei makerist

Diese Outfit ist irgendwie so gar nicht in einer Oasen-Zeit entstanden. Wenn ich ganz ehrlich bin, musste ich mich ganz schön beeilen. Denn genau genommen, war ich schon zu spät dran und hatte nur ein Tag Zeit, um mir zu überlegen, was ich Schönes aus dem Pastellliebe-Paket von Snaply mache.

 

Der Rock stand fest. Ohne Frage, dieser mintfarbene Baumwolljersey mit leichtem Federaufdruck sollte definitiv ein Fairy Rock werden! Und diese farblich passende Spitze habe ich ein paar Tage zuvor in einem Stoffladen im Wühltisch gefunden.

...*Ich habe ja immer gedacht, in solchen Stoffkörben finde ich nie was. Aber dieses Stöffchen ist wirklich ein Schatz!

 

Nur was dazu kombinieren? 

Ich wollte ein ganzes Outfit. Also ist dann ein schlichtes Crop-Top dazu entstanden. 

Bei der Jacke habe ich mich wirklich schwer getan. Anfangs wollte ich aus dem Glitzer-Sweat ein Long-Pulli machen. Aber das passte dann nicht mehr dazu. Also musste ich mir etwas anderes überlegen. Während ich dann so überlegte, Skizzen machte und nebenher mit einer lieben Nähfreundin schrieb - die mir dann bei der Entscheidung auch wirklich eine große Hilfe war - ist dann dieses Jäckchen entstanden. 

Eigentlich mehr ein Cardigan als eine Jacke :) 

 

Irgendwie bin ich während des Nähens aus meinem Alltagsstress ausgestiegen und habe es gar nicht bemerkt. Denn dieses Outfit repräsentiert für mich ein Eintauchen in eine andere Welt, an einen anderen Ort. Etwas feenhaftiges. Märchenhaftiges. Ein Alltagstraum.

 

Und während ich dann so auf der Suche war nach einer passenden Location zum Fotos machen, traf ich an einem märchenhaftigen Ort an dieses Holztor. Mitten in einer Bundsandstein-Mauer eines alten Klosters. Dieses Tor, was irgendwie etwas verwunschenes, etwas geheimnisvolles hat. 

Ein Zugang zu etwas anderem? Etwas viel größerem und viel kostbareren, als wir je gesehen haben?

Wer weiß...

Meine Gnade ist alles, was du brauchst.

Meine Kraft zeigt sich in deiner Schwäche.

2. Korinther 12,9

Verlinkt zu Creadienstag.

Enthält Werbung.