Das Schöne in dir


Heute habe ich euch mein neues selbstentworfenes Kleid mitgebracht! 

Vor ein paar Tagen habe ich eine Sendung angeschaut, in der es über Mode und Stylingtips geht. Normalerweise schaue ich Sehr wenig Fersehen und mittags schon gleich gar nicht. Aber eine liebe Nähfreundin hatte mir das neulich mal empfohlen und dann wollte ich natürlich mal reinschauen.
In der Tat hat es mich zum Nachdenken angeregt. Da ging es nämlich darum, dass man das hervorheben und betonen sollte, was an einem besonders schön ist. 

Da habe ich mich gefragt, was eigentlich an mir selbst am schönsten ist oder was andere an mir eigentlich schön finden. Also hab ich gleich mal meine Mama gefragt und die sagte dann, dass sie meine Beine sehr schön findet. Sie meinte, ich könne mehr Röcke oder Kleider anziehen. 

Das hat mich ein bisschen nachdenklich gemacht, denn Röcke und Kleider mag ich schon auch aber meistens tendiere ich doch eher zur Jeans oder Leggins. Einfach, weil es bequemer ist. 
Aber vielleicht sollte ich tatsächlich hin und wieder mal einen Rock oder ein Kleid tragen... Ja ich denke das werde ich ändern! 
Und der Anfang macht dieses Kleid, das ich letzte Woche genäht habe.

Das Schöne in und an mir betonen... Die Stärken hervorheben... 
Warum eigentlich immer versuchen die Schwächen und Unvollkommenheiten zu verstecken? 
Da ist oft viel zu viel Energie verschwendet. Lieber in die Stärken investieren und daran arbeiten, das Schöne in dir zum Leuchten zu bringen.

Ich liebe es zu zeichnen. Schon seit dem Kindergarten. Das ist einfach meine Leidenschaft. Meine Stärke. 
In letzter Zeit kommt es etwas zu kurz aber wenn ich jeden Tag üben würde und mich hinsetzen würde dann wäre ich am Ende des Jahres wahrscheinlich um einiges gewachsen. 
Das hatte ich in meiner Ausbildung erlebt. Da sollten wir jede Woche sechs Modezeichnungen machen. Ich habe wirklich gestaunt, was da möglich ist. Vor allem im ersten Jahr bin ich total über mich hinaus gewachsen.

Was definitiv zu meinen Schwächen zählt sind Dinge zu organisieren oder mit Struktur zu arbeiten. Ich bin einfach total freiheitsliebend und brauche meinen Freiraum. Wenn ich mir jetzt vornehmen würde, meine Energie darauf zu verwenden, an Organisation zu wachsen und jeden Tag meinen Tag bis ins kleinste zu strukturieren, dann würde ich wahrscheinlich sehr schnell frustriert aufgeben oder einfach sehr müde und abgekämpft sein, da ich dafür nicht geschaffen bin. Ich weiß, es gibt Menschen die lieben Strukur. Aber ich bin es nicht :) 
Natürlich sollte ich auch ein bisschen für Ordnung sorgen, gar keine Frage. Aber es muss nicht systematisch sein. Oder ich könnte mir jemanden suchen, der diese Gabe hat und mich in dieser Aufgabe ergänzen könnte.

So denke ich, kann man es auch auf die Schönheit übertragen. Wenn ich die ganze Zeit damit beschäftigt bin, das zu verstecken, was vielleicht nicht so schön an mir ist oder was ich nicht so mag, dann werde ich automatisch verkrampft werden, da ich mich nich mehr so frei bewegen kann. Ich würde die ganze Zeit mit selbstzerstörerischen Gedanken kämpfen müssen und mir immer überlegen, was andere über mich denken. 
Wenn ich allerdings weiß, was an mir oder in mir (es sind die inneren Werte, die wirklich schön machen) besonders schön ist, dann habe ich eine ganz andere Motivation. Dann kann ich ganz anders durch den Tag gehen. Und wenn ich anfange, das Schöne in mir hervorzuheben, dann werden die vermeintlich nicht so schönen Dinge automatisch weniger werden. 

Was ist eure Stärke, in die ihr investieren könnt? 
Was ist eure besondere Schönheit, die ihr hervorheben könnt?
Und nun zum Kleid: Ich glaube, die Idee für dieses Kleid kam mir, als ich im Januar in Berlin bei Lebenskleidung war. Da habe ich diesen tollen brombeerfarbenen Rip-Jersey aus Biobaumwolle gesehen und mir direkt ein enges Kleid daraus vorgestellt. 
Als ich dann von der lieben Romy den tollen schwarzen Spitzeneinsatz bekommen habe, wusste ich, was es werden wird: Ein enges kurzes Kleid mit seitlichen Ledereinsätzen und der Spitze am Ausschnitt. 

Ich bin sehr happy mit meinem neuen Kleid und habe es am Wochenende direkt schon zum Tanzen ausgeführt.
Diese Spitzeneinsätze finde ich ja auch ganz toll! Schon so lange wollte ich unbedingt mal so einen haben. Man sieht ja überall soooo schöne Kleider und Shirts, die damit verziert sind. Da werde ich mir definitiv auch noch ein oder zwei kaufen :) 

Was denkst ihr, habt ihr Lust auf ein EBook zu diesem Kleid? 

 

Stoff Kleid: Organic Rip-Jersey von Lebenskleidung
Stoff Kleid: Lederjersey von Glaeser Textil
Spitzeneinsatz: Frau Wohlgenäht

 

Verlinkt zu RUMS.


Vielleicht auch interessant für dich?

Voilà, mein neues Shirt!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sandra von LieblingsLife (Donnerstag, 16 März 2017 00:07)

    Hui, sehr hübsch und du kannst es auf jeden Fall tragen :)
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von LieblingsLife

  • #2

    Lara (Donnerstag, 16 März 2017 00:21)

    Sehr schön geschrieben und das Kleid sieht wunderbar aus!!!
    Deine Beine sehen darin einfach nur WOW aus! :-)
    Mir gefällt der Einsatz an den Seiten richtig gut, auch wenn das Kleid an sich für mich etwas länger werden müsste, denn die Beine gehören erst ab dem Knie abwärts zu meinen Stärken ;-)

    Liebe Grüße
    Lara

  • #3

    Katrin Röthle (Donnerstag, 16 März 2017 07:14)

    Oh, das ist wirklich sehr schön geworden und steht dir super. Deine Mama hat vollkommen recht. Du hast super schöne Beine und solltest sie viel öfter zeigen. Ganz liebe Grüße