Ein Tag in Venedig - mit selbstgenähtem Outfit


Venedig... Was für eine traumhafte Stadt!

Ich wollte schon lange diese Inselstadt besuchen, die auch als die "schönste Stadt der Welt" bekannt ist. So viele Geschichten spielen in Venedig und unzähligen Filmen dient die Stadt als Kulisse. 


Sie ist ja auch einzigartig mit ihrem Kanalsystem, den vielen Gondeln und den venezianischen Bauwerken.


Ich habe euch ja schon im letzten Blogartikel ein bisschen über meinen Urlaub berichtet. Da ging es eher um die Ruhe und Entspannung am Meer. Heute möchte ich euch mitnehmen in das Stadtleben Italiens. In eine ganz besondere Stadt. Nach Venedig.



Ein Tag in Venedig. 

Puuuh.. ganz schön wenig Zeit für so einen vielseitigen und faszinierenden Ort. Was macht man, wenn man nur einen Tag in Venedig ist?


Einen guten Tipp, den ich euch ganz zu Anfang schon mal geben kann (falls ihr auch eine Venedigreise plant): Lasst den Reiseführer einfach mal liegen und entdeckt die wunderschönen Geheimorte Venedigs!

Wir haben uns für unseren ein-Tages-Trip nach Venedig dafür entschieden, uns einfach mal durch die Stadt treiben zu lassen und die "geheimen" Orte zu suchen. 


Für so einen besonderen Ausflug, wollte ich natürlich auch ein besonderes Outfit nähen. 

Ich habe schon lange keine Blusen mehr genäht. Irgendwie gab es in den letzten Monaten (oder schon Jahre?!...) bei mir vermehrt Shirts und Pullis aus Jersey oder Sweatstoffen. 

Da ich aber wieder mehr Abwechslung möchte und auch wieder mehr Webware vernähen will, war also klar, dass mein Venedig-Outfit auf jeden Fall eine Bluse bekommt. 



Die Bluse ist eine weit geschnittene Kasten-Bluse. Ich habe sie aus einem Viskose-Webstoff genäht und mit schwarzem Satin kombiniert. Das Besondere an der Bluse sind für mich die Knöpfe. Denn die sind fast schon antik :) 

Eine Freundin hat sie mir geschenkt, die sie wiederum von ihrer Oma geerbt hat. Sie war leidenschaftliche Knöpfe-Sammlerin und hat so manche Schätze verwahrt. 


Zur Bluse habe ich eine leichte Sommerhose aus reiner Seide kombiniert. Ich mag es, mit Kontrasten zu spielen. Wie hier bei der Hose. Der Schnitt ist wie eine Jogginghose, mit Gummibund und Kordel. Das Material ist zart und glänzend, kombiniert zu robustem Metallreißverschluss und -Ösen. 


Beide Schnitte - zur Bluse und zur Hose - sind aus der Burda Style Zeitschrift. Ich verlinke es euch wie immer ganz am Ende des Beitrags. 


So, nun zurück zu meiner Venedigreise.

Wir sind also aus der Fähre ausgestiegen und ich war erstmal total geplättet von den vielen Eindrücken. Zum einen natürlich die atemberaubende Kulisse! Vor allem bei einem Tag mit Sonnenschein. 

Aber zum anderen auch die vielen unterschiedlichen Menschen aus aller Welt. Venedig ist wirklich so eine Stadt, in der die verschiedensten Menschen und ihre Kulturen zusammen treffen. Alle wollen die Stadt und ihre Schönheit bewundern. 

Und wo verschiedene Länder sind, sind auch andere Modestile. Das war wirklich sehr beeindruckend! In jeder Richtung, in die ich blickte, gab es etwas Neues zu bewundern. Ich musste meine kreativen Sensoren regelrecht einfahren, denn sonst hätten mich die vielen Einflüsse fertig gemacht. 



Wir kamen an unzähligen Ständen vorbei, an denen Künstler ihre Werke verkauften. An einem sind wir schließlich stehen geblieben und haben uns eine Weile mit dem Verkäufer unterhalten. Auch wenn ich anfangs skeptisch war, war es doch ganz nett und wir fragten ihn, welche Orte er uns in Venedig empfehlen könne, die nicht mit Touristen überfüllt sind. 

Er gab uns den Tipp, in Richtung der Barock-Kirche Santa Maria della Salute zu gehen und dort die Gegend zu erkunden.


Also sind wir mit der Gondel über den großen Kanal. Er hatte Recht. In dieser Gegend sind wirklich wenig Touristen und es ist sehr idyllisch dort. 

Wir schlenderten durch die Gassen und beobachteten die Einheimischen, die ihren Alltag lebten. An den Kanälen kamen ab und zu Boote vorbei, die so etwas wie ein Möbelspedition auf dem Wasser sind oder einfach Bewohner von einem Ort zum anderen bringen.

Ich war fasziniert von dem Leben dort und hätte glaube ich stundenlang einfach am Wasser sitzen können. 

Manchmal habe ich schon gehört, dass die Kanäle und das Wasser in Venedig stinken würden, aber das kann ich nicht bestätigen. Vielleicht lag es am Wetter und daran, dass wir einen wunderschönen Sonnentag erwischt haben. Bei uns jedenfalls habe ich nirgends einen unangenehmen Geruch bemerkt. 


Natürlich waren wir auch an den typischen Sehenswürdigeiten, wenn auch nur für kurz. Denn wenn man in Venedig zu Fuß unterwegs ist, lässt sich das manchmal nicht unbedingt vermeiden. Ich bin nicht so der Typ, der unbedingt Sehenswürdigkeiten anschauen muss. Für mich ist es viel spannender, die Menschen dort zu erleben und wie sie dort ihren Alltag gestalten. Was ich von ihnen lernen kann und wo ich mich inspirieren lassen kann. 

Zum Beispiel die Künstler, die an jeder Ecke sitzen und malen oder zeichen. Das begeistert mich. Da könnte ich mich direkt daneben hinsetzen und meine Stifte aus meiner Tasche holen :) 



Wart ihr schon einmal in Venedig? Und wenn ja, wie hat es euch gefallen?


Ich werde auf jeden Fall nochmal hingehen und dann auch nicht nur für einen Tag sondern ein paar mehr :) Denn es lohnt sich wirklich und es gibt dort so viel zu erleben. Die Stadt macht ihrem Ruf der "schönsten Stadt der Welt" wirklich alle Ehre. 


 

Ich wünsche euch besondere Begegnungen und eine inspirierende Restwoche,

eure


Fakts:

Die Hose:

  • Schnitt: Burdastyle 
  • Stoffe: Seidenstoff von Glaeser Textil
  • Reißverschluss, Kordel und Ösen von Glaeser Textil

Die Bluse:
  • Schnitt: Burdastyle
  • Stoffe: Viskosestoff von Glaeser Textil, Satin aus meiner Fundgrube
  • Knöpfe von der Oma einer Freundin

 

 

 

Verlinkt zu RUMS.


 

Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Immer auf dem neuesten Stand sein? Tipps, tolle Anleitungen und Tutorials bekommen?

Dann melde dich zu meinem Newsletter an! 

Immer wieder gibt es auch kleine Überraschungen und Freebies!


Vielleicht auch interessant für dich?

LÄSSIGE HOSE NÄHEN MIT BURDA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0