Meine neu entdeckte Liebe zum Kleid

 

Heute zeige ich euch ein eher für mich untypisches selbstgenähtes Kleidungsstück. Zum einen ist es für mich eine ganz neue Farbe: beige und petrol. Zum anderen ein Kleid. 

Obwohl ich euch im letzten Blogartikel ja auch schon ein Kleid gezeigt habe. 

Irgendwie ist dieses Jahr bzw. dieser Herbst die Jahreszeit des Kleides für mich :)

 

Normalerweise war ich nie die Kleidträgerin. Also klar, zu besonderen Gelegenheiten wie Hochzeiten oder Konfirmationen schon. Aber so im Alltag? Nee, da war mir das immer zu unpraktisch mit Kleid...

Aber irgendwie habe ich in dieser Saison meine Liebe zu Kleidern entdeckt. Vielleicht entdecke ich gerade auch meine Weiblichkeit auch ganz neu. Kleider stehen ja auf jeden Fall für uns als Frauen. Früher hat eine Frau ja nur Kleider getragen. Dass Frauen Hosen tragen ist ja noch gar nicht sooo lange her. Bis jetzt gehörte ich immer zu den Frauen, die Hosen lieber tragen als Kleider oder Röcke. Hosen sind einfach viel praktischer. Man muss nicht ständig aufpassen, kann sich leger geben.

Ein Auslöser für meinen Sinneswandel und meine plötzliche Liebe zum Kleid könnte meine Reise nach Italien in diesem Sommer gewesen sein.

Durch die italienische Städte wie Venedig oder Verona zu laufen und die elegant gekleideten Italienerinnen zu bewundern, hat in mir etwas bewegt. Es hat mir gezeigt, dass in mir etwas schlummert, das herauskommen möchte aber ich lange Zeit unterdrückt habe. 

 

In uns Frauen wurde etwas ganz besonderes hinein gelegt. Eine bestimmte Grazie. Etwas, das nur wir Frauen haben. Eine anmutende Schönheit. 

Lange Zeit wollte ich diese Seite an mir verstecken. Nicht bewusst, eher in meinem Unterbewusstsein.

Vielleicht habe ich unbewusst gedacht: Ich möchte stark und unabhängig sein!

Nur habe ich das im Widerspruch zu meiner weiblichen Sanftheit gesehen. Ich dachte, zart und graziös zu sein, bedeutet Schwäche zu zeigen. 

Das darin aber eine enorme Stärke liegt, wurde mir erst in den letzten Wochen so richtig bewusst. 

 

Ich möchte mich auf den Weg machen, meine weibliche Seite mehr kennen zu lernen. Mein Herz und meine Seele zu erforschen und zu entdecken, was und vor allem wer da noch verborgen liegt. 

Als äußeres Zeichen möchte ich mehr Kleider und Röcke tragen. Also kommt in nächster Zeit definitiv mehr davon :) 

 

Jetzt erstmal zu diesem Kleid hier:

 

 

 

Vor Kurzem hat mich die liebe Dana von ApfelSchick gefragt, ob ich ihr neues Jersey-Panel "Autumn Leaves" vernähen möchte. 

Ich habe mich natürlich sehr gefreut, dass sie an mich gedacht hat. 

Nur bei der Farbe musste ich ehrlich kurz überlegen. Das Design ist toll und es passt auch so wunderschön zum Herbst und zu den Blättern, die jetzt überall von den Bäumen fallen. 

Aber die Farben gab es bis jetzt praktisch noch überhaupt nicht in meinem Kleiderschrank. 

Gut, hab ich gedacht, dann wagst du jetzt mal was und probierst was neues aus.

 

Muss man ab und zu mal machen. So was ganz Neues. Eine ganz neue Farbe. 

Hihi und witziger Weise habe ich doch tatsächlich Schuhe in meinem Schrank gefunden, die nahezu perfekt zum Petrol passen! :) 

 

Die Qualität des Stoffes ist sehr angenehm. So wie es bei Apfelschick üblich ist, ist auch dieses Jersey-Panel natürlich aus Bio-Baumwolle. Und das merkt man auch total. Er lässt sich super tragen und obwohl er im quer-Fadenlauf zugeschnitten wird, lässt er sich super verarbeiten.

 

Beim Schnitt für das Kleid habe ich mich für ein Burda-Schnittmuster aus der BurdaStyle Ausgabe vom September entschieden. DAs war sowieso schon auf meiner To-Sew-Liste und ich finde bei diesem Schnitt kommt der Musterverlauf des "Autumn Leaves" sehr gut zur Geltung. Oder was meint ihr?

 

Was ja auch total neu für mich ist, ist ein Rollkragen. Das ist ja diesen Herbst und Winter auch total im Trend. Und ich muss auch sagen, dass ich das total liebe! Vor allem mit hochgebunden Haaren. Das betont den Hals so schön hihi. 

Hinten im Rücken ist das Kleid mit einem sichtbaren Reißverschluss zum Öffnen versehen. Da habe ich bewusst einen eher groben Metall-Reißverschluss gewählt, um auch im Rücken einen Eye-Catcher zu haben. 

An der Schulter ist das Kleid auf einer Seite raffiniert ausgeschnitten. 

 

 

So, meine Lieben, jetzt würde mich natürlich sehr interessieren, wie das bei euch so ist. Seit ihr eher Hosenträgerinnen oder mögt ihr lieber Kleider total?

Schreibt mir doch gerne in die Kommentare, wie es euch damit geht und was ihr lieber trägt. 

 

Ich wünsche euch einen schönen November-Start und hoffentlich ein paar Sonnenstrahlen durch die trüben Wolken,

eure


Fakts:

Das Kleid:

 

 

 

Verlinkt zu RUMS.


 

Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Immer auf dem neuesten Stand sein? Tipps, tolle Anleitungen und Tutorials bekommen?

Dann melde dich zu meinem Newsletter an! 

Immer wieder gibt es auch kleine Überraschungen und Freebies!


Vielleicht auch interessant für dich?

DIY IDEE: Upcycling Boyfriend Jeans


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    blumenwiese (Donnerstag, 02 November 2017 15:25)

    Ich habe diesen Herbst auch Kleider für mich entdeckt. Bisher war ich immer der Typ "Jeans-Shirt-Turnschuhe".
    Jetzt lasse ich auch ab und zu gerne mal die weibliche Seite raus. :-)
    https://natalies-blumenwiese.jimdo.com/blog/?tag=Kleider

    LG
    Natalie