· 

Mein DIY-Weihnachtskleid oder warum Weihnachten?

 

Weihnachten steht vor der Tür! 

Für diesen Anlass habe ich mir natürlich wieder ein neues Kleid genäht. Naja, wenn ich ehrlich bin, habe ich das Kleid nicht so ganz speziell für Weihnachten genäht. Es ist nur jetzt so praktisch fertig geworden und ich werde es auf jeden Fall zu Weihnachten anziehen! 

 

Heute wird es ein bisschen persönlicher in diesem Blogbeitrag. Ich nehme euch ein bisschen mit in meine persönlichen Weihnachtserlebnisse und zeige euch natürlich auch mein Weihnachtsoutfit.

Ursprünglich wollte ich mir noch ein extra Weihnachtskleid nähen. Ein Kleid aus dunkelblauem Samt mit wunderschöner dunkelblauer Spitze (die Stoffschätze liegen hier schon ein paar Wochen). Nur hatte ich jetzt in der Vorweihnachtszeit irgendwie so viel andere Dinge noch zu tun, dass ich es einfach nicht mehr geschafft habe...

 

Aber dieses Kleid hier ist doch auch wunderschön oder? 

Ich hatte euch ja schon mal geschrieben, dass ich diesen Herbst die Liebe zu Kleidern für mich entdeckt habe und ich mich ganz neu auf die Suche gemacht habe nach meiner femininen Seite. (Wenn ihr es nochmal nachlesen wollt, dann findet ihr den Blogbeitrag hier.) 

Seit dem will ich am liebsten nur noch Kleider nähen hihi. So ist dieses Kleid entstanden, weil ich gerne mal so ein schön weit schwingendes Kleid nähen wollte. Ein stylisches Winterkleid. Und wie ich finde, sehr schön für die Festtage!

 

Mehr als weihnachten!

 

Heute sind es noch drei Tage bis Weihnachten...

Freut ihr euch auf Heilig Abend? Seid ihr schon voller Vorfreude? Genießt ihr die Vorbereitungstage und das Schmücken des Weihnachtsbaumes? Oder versetzen diese Worte euch eher in Stress? Habt ihr es vielleicht sogar gar nicht auf dem Schirm, dass es nur noch so wenig Tage bis zum Fest sind?

 

Weihnachten war für mich lange Zeit eher nicht so schön. Vor allem in meinen Teenager-Jahren. Es gab tatsächlich Zeiten, in denen ich mich an Weihnachten am liebsten versteckt hätte an einen Ort, wo alles schön ist, eine schöne Insel ganz weit weg. An der ich nicht mit Familienproblemen konfrontiert werde. An denen es kein Streit gibt, kein Stress, keine Spannungen. 

Eigentlich ist Weihnachten das Fest der Liebe und der Freude. Schließlich feiern wir an Weihnachten die Geburt Jesu. Der Mann, der den Menschen gezeigt hat, was Liebe ist. 

Aber so wie wohl jede Familie Probleme hat, gab es in meiner Familie auch immer wieder Spannungen. Und diese sind in der Weihnachtszeit immer am meisten zum Vorschein gekommen. Als Kind oder Teenager nimmt man das ja nochmal viel mehr wahr. An Heilig Abend gab es bei uns immer Streit. Ich habe immer andere Familien beneidet, bei denen es so fröhlich zuging.

 

Erst in den letzten Jahren lernte ich Weihnachten als etwas Schönes kennen. Etwas hatte sich verändert. Ich kann gar nicht genau sagen, was es genau war oder ist. Vielleicht hatte ich mich verändert. Vielleicht meine Familie? Vielleicht auch meine Sicht auf Weihnachten und was wirklich wichtig ist. 

Heute kann ich sagen, dass es für mich ein Wunder ist, dass meine Familie heute immer noch zusammen ist und gemeinsam das Fest feiert. Natürlich ist es manchmal ein wenig stressig. Aber im normalen Rahmen. 

Ich freue mich auf Weihnachten. Meine Familie in Arm zu nehmen, mit ihnen zu essen und eine wertvolle Gemeinschaft leben zu dürfen. In Liebe. 

 

In den letzten Jahren haben wir Weihnachten immer ganz klein gehalten. Gar nicht viel Deko und auch keinen Baum. Kein riesen Essen. Einfach nur wir. Ein wunderschöner Weihnachtsgottesdienst und ein paar Kerzen. 

 

Ich glaube, manchmal kommt Gott wirklich zu uns. Vielleicht sogar noch öfter als wir es wirklich sehen. Zu meiner Familie ist er gekommen und wir durften unser Weihnachtswunder erleben.  Ich denke sogar, dass er die ganze Zeit bei meiner Familie war. Als stetiger Begleiter. Und er hat die ganze Zeit irgendwie gewirkt. Manchmal können wir Menschen das ja nicht erklären... 

Kann es sein, dass Gott auch dich besuchen möchte? 

 

In dem ganzen Vorweihnachtsstress, den wir oft haben, vergessen wir oft, auf was es eigentlich ankommt. Geschenke müssen noch gekauft oder gemacht werden und dann natürlich auch verpackt werden. Plätzchen gebacken, Essen geplant, Haus aufgeräumt und geputzt werden... es muss anscheinend alles perfekt sein. Doch ist das denn so wichtig? Kommt es wirklich darauf an, wie groß der Baum ist oder wie aufwändig das Essen ist? 

Sind die Menschen nicht viel wichtiger? Wissen wir denn noch, was der eigentliche Grund ist, warum wir Weihnachten feiern? 

 

Ein Ehepaar, das nach sehr langem Fußmarsch nur noch einen Stall als Unterkunft bekommen haben. Die Frau hochschwanger. In mitten von Tieren, Heu und Schmutz hat sie ihr Kind zur Welt gebracht. Ohne irgendwelchen Luxus, keine Deko und auch kein Weihnachtsbaum, kein perfekt durchdachtes Essen. 

Aber sie waren glücklich. Sie hatten alles, was sie brauchten. Sogar hohen Besuch haben sie bekommen, von drei Königen, die dem kleinen Baby Geschenke brachten. 

 

Als ich so die letzten Tage über Weihnachten nachdachte, habe ich mich entschieden, das Kleid, das ich eigentlich noch nähen wollte, nicht mehr zu nähen. Sondern mir lieber auch Zeit zu nehmen, um die Adventszeit zu genießen. Natürlich ist ein extra Weihnachtskleid etwas sehr Schönes. Ich liebe das ja selbst auch total, zu besonderen Anlässen auch besondere Kleidung zu tragen. Trotzdem habe ich mich dieses Jahr dann für dieses Kleid entschieden, das ich ja sowieso schon in Planung hatte und auch neu ist. 

Ich hatte von Traumbeere.de wieder einen neuen Stoff zugeschickt bekommen. Diesen Sweat-Jaquard mit Punkten. Da ich mir immer sehr viel Mühe gebe und die Stoffe, die ich bekomme auch gebührend präsentieren möchte, habe ich mir für diesen Stoff wieder eine neue Kreation einfallen lassen. Extra für diesen Stoff. Und ich finde dieser Stoff passt perfekt zum neuen Kleid.

Für die Volants an den Ärmeln und die Rüsche im Vorderteil habe ich einen dehnbaren schwarzen Satin verwendet. Den hatte ich noch von früheren Zeiten in meinem Stoffregal. Ich finde, der Glanz des Satins gibt dem Kleid eine elegante Note. Und trotzdem ist das Kleid mega bequem und man muss sich nicht bei jeder Bewegung überlegen, ob das jetzt geht oder nicht ;) 

 

ein neuer kleid-schnitt

Es ist wieder ein ganz neuer Schnitt, natürlich wieder selbst entwickelt. Und diesmal habe ich mir gedacht, möchte ich, dass ihr auch den Schnitt dafür bekommen könnt. Schließlich ist es doch auch irgendwie blöd für euch, wenn ich euch nur meine eigenen Kreationen zeige und ihr habt gar nicht die Möglichkeit, es nach zu nähen, oder? 

Deshalb wird es zu diesem Kleid auch bald ein Ebook geben. Natürlich mit Probenähen und dem ganzen Drumherum. Geplant ist das Probenähen für Januar. Also, wenn ihr mitmachen wollt, dann dürft ihr auf keinen Fall den Aufruf verpassen ;) 

 

 

 Meine Lieben, ich wünsche euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest!! Genießt die Tage mit euren Familien. 

 

Viele liebe Grüße,

eure


Fakts:

Das Kleid:

  • Schnitt: eigener Schnitt (Wenn du Probe nähen möchtest, bleib dran!!)
  • Stoffe: Jaquard-Sweat Mia von traumbeere.de*

 

Die Schuhe:

  • Samt-Sneakers von Deichmann, ähnliche Schuhe findest du hier. (Partnerlink)

 

* Der Stoff wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Verlinkt zu RUMS.


 

Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Immer auf dem neuesten Stand sein? Tipps, tolle Anleitungen und Tutorials bekommen?

Dann melde dich zu meinem Newsletter an! 

Immer wieder gibt es auch kleine Überraschungen und Freebies!


Vielleicht auch interessant für dich?

DIY IDEE: Upcycling Boyfriend Jeans


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stephanie (Donnerstag, 21 Dezember 2017 20:00)

    Ein tolles Kleid und ein sehr schöner Text! Ich wünsche dir ein gesegnetes Weihnachtsfest mit deiner Familie!