DIY Idee: Upcycling Boyfriend Jeans bemalt mit Textilfarbe

Yay! Heute gibt es mal wieder eine DIY-Idee für euch. 

 

- Upcycling Jeans mit Stoffmalfarbe -

 

 

Ich habe in meinem Näh-Atelier ein Stoffregal, in dem meine Stoffe schön sauber sortiert sind. Naja wenigstens meistens :) 

Jedefalls gibt es da ein Regalplatz, in dem sich schon seit längerer Zeit alte Jeanshosen sammeln. Meistens von Freunden und Bekannten, die sie mir geschenkt haben. Ist ja immer gut, alte Jeans aufzubewaren, denn es kommt die Zeit, in der man aus ihnen ein DIY-Projekt machen kann. 

So hatte ich vor einer Weile für eine der vielen Jeanshosen die perfekte DIY-Idee!

 

Aus Alt mach Neu: Eine stylische Boyfriendjeans, bemalt mit Stoffmalfarbe. 

Wer mich schon ein bisschen kennt weiß, dass ich gerne mit Textilfarbe auf Stoff experimentiere. Diesmal ist es überhaupt nicht schwer und auch eine super DIY-Idee für Anfänger. Ich habe mit Spachteltechnik gearbeitet, man muss also auf gar nicht viel achten und kann super mit den Farben spielen.

 

Wenn du Lust hast, dir auch so eine Boyfriendjeans zu machen und deine alte Jeans aufpeppen möchtest, dann schau dir die folgende DIY-Anleitung an. Ich habe für dich ein ausführliches Tutorial zu meiner Upcycling-Jeans geschrieben. 

 

 

Du benötigst:

 UND LOS GEHT'S!

SCHRITT 1: Messe an dir die gewünschte Hosenlänge ab. Bei meiner Hose wollte ich die 7/8-Länge, deshalb habe ich sie etwas kürzer gemacht als notwendig. 

Kürze deine Hose an beiden Hosenbeinen um den ausgemessenen Betrag. Wenn du die Beine am Ende umschlagen möchtest, solltest du dies einberechnen. Du kannst sie aber auch einfach abschneiden und den Saum ausfransen. 

SCHRITT 2: Bei meiner Ausgangshose waren die Hosenbeine extrem breit, deshalb habe ich sie nach unten hin etwas verschmälert. Wenn das bei dir auch so ist, dann kannst du dir am Saum unten die Weite so markieren wie du sie haben möchtest. Dann zeichnest du dir von deiner Markierung nach oben hin ein Linie ein. Lasse sie ungefähr ab Hüfthöhe in die Ursprungsnaht einlaufen.

SCHRITT 3: Lege die Hose ohne Falten auf den Tisch. Bevor du mit der Farbe anfängst, solltest du den Untergrund auf jeden Fall mit Papier oder einer Malerdecke abdecken. Auch zwischen der Hose würde ich Papier legen, falls die Stoffmalfarbe durchsabbern sollte. 

SCHRITT 4: Zum Bemalen nimmst du dir nun einen Spachtel zur Hand. Um einen schönen Farbeffekt zu erzielen, mischt du dir deine Wunschfarbe mit dem Spachtel. In meinem Beispiel habe ich rot, blau und weiß gemischt, damit diese lila Töne herauskommen. Sei da einfach total frei und hab keine Angst vor der Farbe oder vor dem Mischen. Am Schönsten ist, wenn diese unregelmäßigen Farbnuancen dann zum Vorschein kommen. Hier kommt es auch überhaupt nicht auf Perfektion an. Du darfst dich komplett austoben!

SCHRITT 5: Nimm immer ein bisschen Farbe mit dem Spachtel auf und streiche ihn über den Stoff. Spiel mit dem Spachtel und der Farbe! 

Meine Hose habe ich so bemalt, dass die rechte Seite mehr bemalt ist als die linke und somit eine Asymmetrie entsteht. Das kannst du dir aber völlig frei überlegen, wie du das machen möchtest. 

Als kleinen Effekt habe ich über die lila Farbflecken noch mit Gold gespielt. Das Gold gibt es auch als Textilfarbe, in meinem Beispiel habe ich allerdings mit Acrylfarbe gearbeitet. Das ging genauso gut. 

SCHRITT 6: Auf dem linken Hosenbein habe ich nur wenig Farbe verwendet und auch nicht ganz so großflächig als beim anderen Hosenbein. 

 

Übrigens: Als Mischpalette nehme ich gerne eine Glasplatte (zum Beispiel aus einem Bilderrahmen), da sich auf der Platte die Farben besser mischen lassen und die Farben richtig zur Geltung kommen. 

SCHRITT 7: Als Feinschliff kannst du nun mit einem feinen Pinsel Blumen aufmalen. Achte darauf, dass die untere Schicht Farbe trocken ist. Ich habe hier die Blumen mit weiß gemalt, da ich einen sehr dunklen Untergrund hatte und weiß mir als am kontrastreichsten erschien. 

Hier kannst du deiner Kreativität auch wieder freien Lauf lassen. 

Die Vorderhose ist nun fertig und sieht in meinem Beispiel so aus.

SCHRITT 8: Zum Schluss fehlt nur noch ein bisschen Farbe auf der hinteren Hose. Und schon ist deine Upcycling-Jeans fertig! 

 

Nun zeige ich dir noch ein paar Bilder meiner aufgepimten Jeans. Lass dich inspirieren für dein individuelles Einzelstück!

 

 Hat dir meine DIY-Idee gefallen?

Dann merke sie dir doch gleich mit dieser Grafik auf Pinterest:

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen und bin gespannt auf deine Boyfriend-Jeans,

deine

 

Verlinkt zu RUMS.


Fakts:

Die Jacke:

  • Schnitt: Carja von Miss Rosi
  • Stoff: Glitzersweat und Metall-Reißverschlüsse von Snaply

 

Das Shirt:

  • Schnitt: Ladysun von Miss Rosi (ohne Ärmel)

 

Die Hose:


 

Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Immer auf dem neuesten Stand sein? Tipps, tolle Anleitungen und Tutorials bekommen?

Dann melde dich zu meinem Newsletter an! 

Immer wieder gibt es auch kleine Überraschungen und Freebies!


Vielleicht auch interessant für dich?

DIY: Dein eigenes Label mit Snappap


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Janine (Donnerstag, 12 Oktober 2017 10:44)

    Sehr coole Idee! Sieht echt stylisch aus. Das probiere ich auch mal aus. Ein Shirt mit dieser Spachteltechnik kann ich mir sehr sehr gut vorstellen.

    Danke für dieses tolle DIY! :)

    Liebe Grüße, Janine

  • #2

    Inga (Donnerstag, 12 Oktober 2017 13:49)

    Absolut klasse <3 ich liebe deine Bilder und die Idee ist toll :D <3
    LG Inga

  • #3

    Ulla (Donnerstag, 12 Oktober 2017 13:58)

    So eine Hose hab ich kürzlich im Katalog für richtig viel Geld gesehen. Ein Hoch auf das DIY!