Selbstgenähter Tellerrock und Gedanken zum neuen Jahr

Hallo meine Lieben und ein frohes neues Jahr wünsch ich euch!
Ok ja… wir haben schon ein paar Tage das Jahr 2018… ja sogar fast schon Mitte des Monats.
Werbung, da Seitenmarkierung.
Ich weiß ja nicht wie es euch geht. Bei mir hat es tatsächlich jetzt ein paar Tage gebraucht, bis ich nach den ganzen Feiertagen wieder im Geschäftsalltag angekommen bin. Es war so schön um Weihnachten und Neujahr! So schön gemütlich und entspannt. Habe ganz viel Zeit mit meinen Lieben verbracht und einfach mal nur das getan auf das ich gerade Lust hatte. Auch wenn das die meiste Zeit einfach nur entspannen war 🙂
Ich glaube das war einfach mal dran. Abschalten und Durchatmen.
Und ich muss sagen, es waren wirklich wunderschöne vierzehn Tage.
Auch wenn ich letzte Woche schon drei Tage im Laden gearbeitet habe, bin ich erst heute so langsam im normalen Leben wieder angekommen. Und das auch nur schleichend… es fehlt noch die normale Routine. Ich hoffe, dass sich das morgen und die nächsten Tage wieder einpendelt.
Schließlich habe ich einiges vor dieses Jahr!
Als nächster Step steht meine Berlinreise nächste Woche an. Ich werde nämlich wieder auf die Fashion Week gehen und dann noch vierzehn Tage dran hängen und von Berlin aus arbeiten. Sozusagen als „digitale Nomadin“.
Ich habe euch heute Fotos von einem selbstgenähten Outfit mitgebracht, das noch vor Weihnachten entstanden ist. Natürlich habe ich zwischen den Jahren auch ein bisschen genäht. Aber die finalen Fotos davon, werden dann in Berlin gemacht. Deshalb müsst ihr euch noch ein bisschen gedulden.
Heute zeige ich euch also meinen neuen Rock, den ich selbst designt und genäht habe. Passend dazu ein schlichtes Shirt aus besonderem Stoff in gecrashter 3D-Optik, nach dem Schnitt aus der Burda Easy.
Den Schal habe ich euch schon einmal gezeigt. Wisst ihr noch? Er passte auch so gut zu diesem Outfit, dass ich ihn einfach nochmal abgelichtet habe.
Bei den Fotos probieren wir ja immer mal wieder etwas Neues aus. Mein Fotograf liebt es ja mit seiner Kamera zu experimentieren. Deshalb haben wir bei diesen Bildern mal ein bisschen mit dem Licht gespielt. Ich mag den Effekt total gerne, wenn das Licht sich so bricht. Manchmal erkennt man dann vielleicht weniger von den Kleidern… aber genau das mag ich. Es macht das Ganze irgendwie geheimnisvoll. Der Betrachter bekommt die Chance selbst auch kreativ zu werden und übt das Bild nachzudenken.
Irgendwie geht es mir mit dem neuen Jahr so ähnlich wie mit dem Betrachten der Bilder. Es ist schön und ich weiß, dass einige neue und schöne Dinge kommen. Aber es ist noch so geheimnisvoll. So unendeckt und auch ein bisschen ungewiss. Man weiß noch nicht genau, was alles kommt. Manches liegt vielleicht noch im Verborgenen.
Es ist so ein Herantasten und Entscheidungen treffen. Ja zu sagen, zu dem Weg ne einfach mal zu gehen.
Wie geht es euch mit dem neuen Jahr? Habt ihr Wünsche, Vorstellungen? Ist es ein Jahr wie jedes andere oder wisst ihr schon, dass etwas anderes auf euch zukommen wird?
Würde mich sehr interessieren, was eure Pläne für 2018 sind. Schreibt’s mir gerne in die Kommentare!
So und nun kommt die Bilderflut 🙂

Viele liebe Grüße,

eure


Fakts:

Der Rock:

  • Schnitt: ein Tellerrock nach eigenem Schnitt (es wird bald ein EBook geben, das den Rock auch beinhaltet)
  • Stoffe: Ein Sommersweat aus meinem Stoff Fundus
Das Shirt:
  • Schnitt: aus der Burda Easy Zeitschrift
  • Stoffe: Struktur Jersey von Glaeser Textil

Die Schuhe:

  • Samt-Sneakers von Deichmann, ähnliche Schuhe findest du hier. (Partnerlink)

Verwandte Beiträge

Kommentar schreiben