Warum selber nähen?

Ich möchte euch in diesem Blogartikel mit hinein nehmen in meine Gedanken, warum selber nähen so befreiend ist. Meine Überzeugung ist, dass in jedem Menschen Kreativität steckt. Nur viele glauben nicht, dass sie kreativ sind. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass es unterschiedliche Auffassungen von Kreativität gibt.

Nähen ist eine Form von Kreativität, in der ich immer wieder beobachte, wie Menschen über sich hinaus wachsen. Sogar mein Mann hat sich schon ein T-Shirt selber genäht und war am Ende extrem happy über seine Leistung. Er hat das wirklich toll gemacht! Obwohl er davor noch nie an einer Nähmaschine saß, hat er sich doch getraut ein Shirt zu nähen. Dieses Erlebnis, wenn man am Ende sieht, man hat es geschafft und man kann etwas! Das fasziniert mich jedes Mal neu. Zum einen, wenn ich das bei anderen mit erleben darf aber auch, wenn ich selbst solche Erlebnisse habe.

Warum selber nähen?

Nähen macht Spaß!

Manche nähen lieber allein für sich zu Hause, wo sie ungestört sind. Ich liebe das auch, wenn ich einfach die Tür zu meinem Nähatelier zu machen kann und in meiner Nähwelt versinke. Ich kann dann Neues schaffen und mag es einfach mit den Stoffen und Materialien zu spielen und zu experimentieren.

Andere nähen gerne in Gemeinschaft. In meinen Nähkursen erlebe ich oft, dass in Gemeinschaft nochmal viel mehr entstehen kann, weil man sich während des Nähens austauschen kann und so nochmal ganz neue Ideen aufkommen. Manchmal entstehen dadurch sogar Freundschaften.

Sei dein eigener Designer

Was ich persönlich am meisten liebe beim selber nähen ist, dass ich selbst bestimmen kann, wie mein Kleidungsstück aussehen soll. Welche Farben am besten zu mir passen, wie die Schnittführung ist. Ich kann sogar meine Proportionen selbst anpassen. Die wenigsten Menschen entsprechen den Normmaßen. Ich selbst habe zum Beispiel ziemlich lange Beine und sehr breite Schultern. Bevor ich angefangen habe, meine Kleidung selber zu nähen, hatte ich da oft Schwierigkeiten beim Hosenkauf aber auch bei Blusen. Ich habe eigentlich nie eine Bluse im Laden gefunden, die mir gepasst hat, da meine Schultern einfach immer zu breit waren. Das passiert mir beim Nähen jetzt nicht mehr, denn ich weiß, wie ich meine Größe anpassen kann.

Du kannst selbst zum Designer werden und selbst bestimmen, was du gerne tragen möchtest.

Warum selber nähen?

Nachhaltigkeit

Habt ihr euch schon mal gefragt, wo die Kleidung her kommt, die wir im Laden kaufen können? Warum die großen Konzerne oft so günstige Preise verlangen können? Wenn man genauer hinschaut, ist es erschreckend unter welchen Bedingungen die Näherinnen die Kleidung produzieren muss und für welchen Hungerlohn sie arbeiten.

Vor ungefähr vier Jahren, habe ich mich dazu entschieden, dass ich mein Kaufverhalten ändern möchte. Seitdem nähe ich meine Kleidung selbst. Zwar noch nicht ganz komplett. Eine Winterjacke und zwei Jeanshosen habe ich mir trotzdem noch gekauft. Aber ich versuche darauf zu achten, wo die Sachen herkommen.

Selber nähen ist für mich ein Teil, der dazu beiträgt, ein Umdenken in der Gesellschaft zu bewirken.

Deshalb ist es mir auch so wichtig, dass ich nicht nur für mich nähe, sondern mein Wissen rund um das Thema Nähen mit euch zu teilen!

 

Ein ganz anderes Tragegefühl

Das Tragegefühl vom fertigen selbst genähten Kleidungsstück ist ein ganz anderes als bei gekaufter Kleidung. Es ist ganz schwer zu beschreiben aber ich glaube, ihr wisst was ich meine, wenn ihr schon mal etwas selbst genäht habt. Es fühlt sich ganz besonders an, nach etwas Eigenem. Etwas, das ich selbst geschaffen habe und außer mir niemand sonst trägt. Ein absolutes Einzelstück, etwas ganz kostbares und wertvolles. Denn in dem Kleidungsstück steckt so viel Liebe, Zeit und auch Arbeit drin.

Mittlerweile trage ich gekaufte Kleidung gar nicht mehr gerne. So manche Überbleibsel sind noch Kaufkleidung in meinem Kleiderschrank. Am liebsten würde ich wirklich alles selber nähen.

 

Selber nähen günstiger als kaufen?

Heutzutage kann man selber nähen nicht mehr aus dem Grund, dass es billiger wäre. Es gibt zwar günstige Stoffe (die Qualität sei mal dahingestellt) aber wenn man die Arbeitszeit dazu rechnen würde, kommt man unter dem Strich finanziell betrachtet vermutlich teuerer raus.

Aber darum geht es beim selber nähen auch nicht. Es geht viel mehr darum, etwas Eigenes zu kreieren. Viele nutzen das Nähen auch als eine Art kreativen Ausgleich. Wenn man viel im Büro sitzt oder auch zu Hause ist, kann das Nähen sehr entspannend sein. Ich kann beim Nähen oft sehr gut abschalten. Wenn ich vor meiner Nähmaschine sitze und meiner Kreativität freien Lauf lasse, dann bin ich in meiner eignen Welt. Es macht mich ruhig und ich kann dem Alltagsstress etwas entfliehen. Am Ende habe ich ein Werk geschaffen, das es so nirgends zu kaufen gibt. Niemand sonst trägt diese Hose oder dieses Shirt. Ein Einzelstück, das plötzlich so viel Wert hat. Würde man diese ganzen Aspekte mit hinein rechnen, dann wäre es so wertvoll, dass man es sich nicht einfach so leisten kann.

Warum selber nähen?

Meine Mission mit Miss Rosi

Mein Ziel ist es, möglichst viele Menschen für das Nähen zu begeistern. Ich möchte zeigen, dass Nähen Spaß macht und wirklich jeder sein eigener Designer werden kann.

Neben dem Spaßfaktor ist für mich jedoch auch die Nachhaltigkeit ein großes Thema – wir vergessen zu oft, unter welchen Umständen unsere Kleidung hergestellt wird.
Jeder von uns kann ein kleines bisschen dazu beitragen, dass sich etwas verändert – fangt an zu nähen!

Meinen Beitrag leiste ich mit Miss Rosi – ich gebe Nähkurse, auch schon für Kinder, und biete meine Schnittmuster als erschwingliche eBooks in meinen Shop an!

Schaut vorbei, sprecht mich an – ich freue mich auf euch! 🙂

 

 

Wie sieht es bei dir aus? Hast du auch mal Lust, das Nähen für dich auszuprobieren? Stehst du ganz am Anfang und bist gerade schon dabei, das Nähen zu lernen? Oder nähst du auch schon deine Kleidung selbst?

Erzähl doch mal deine Geschichte! Lass mich und uns in den Kommentaren wissen, ob du schon nähst oder es gerne mal ausprobieren möchtest? Kennst du das Gefühl, dein eigenes Werk geschaffen zu haben oder möchtest du es gerne mal versuchen? Oder möchtest du auch fair produzierte Kleidung tragen?

Ich freue mich über Deine Geschichte!

 

Eure

Verwandte Beiträge

Kommentare (1)

Ich finde es super, dass du den Punkt „Nachhaltigkeit“ mit aufgenommen hast. Das ist für mich über die Jahre immer mehr in den Fokus gerückt. Ich nähe dadurch wirklich nur noch ausgewählte Stücke, die ich wirklich brauche. Und ich kaufe seit kurzem auch nur noch bio/faire Stoffe.
Und zur Frage, ob Nähen günstiger als kaufen ist: Ich würde das für mich mittlerweile mit Ja beantworten. Ich gebe insgesamt für Mode tatsächlich weniger Geld aus. Ich kaufe zwar hochwertiger und müsste auch die Arbeitszeit einrechnen, aber trotzdem ist es insgesamt weniger als zu Fast Fashion Zeiten, denke ich.

Liebe Grüße!

Kommentar schreiben